Lesegesellschaft
Stäfa

Rudolf Meyers „Orgeltheater“

Fr | 23. März 2018

Ref. Kirche Stäfa | 19.30 Uhr

Man müsste ihn Altmeister der schweizerischen Orgelkunst nennen, wenn er, zwar mittlerweile etwas alt an Jahren, nicht ewig jung in seinem Schwung und seinen musikalischen Ideen wäre: der 1943 am Zürichsee geborene Pfarrerssohn Rudolf Meyer. Stäfa ist immer noch (s)ein Liebes- und Zufluchtsort par excellence.

Hier waren mit Brita Leutert-Falch und Andreas Jost zwei seiner Meisterschüler Organisten. Hier konzertierte Meyer selbst unzählige Male, und hier hatte er lange Zeit den Orgel- und Klavierunterricht beim unvergessenen Ernst Pfenninger besucht. Statt «Altmeister» wäre eher «…ein Leben für die Orgel» angebracht (dies übrigens der Titel einer Veranstaltung zu Ehren und mit Rudolf Meyer zu Be-
ginn des Jahres 2017 in Basel). Denn «Ruedi» Meyer ist nicht einfach nur Organist, er ist Orgel spielender Musiker mit all seinen Facetten: Interpret, Improvisator, Lehrer, Orgelkundler – und einfach ein neugieriger, kritisch-wohlwollender Mensch. Wir dürfen uns auf einen spannenden Konzertabend unter dem vielsagenden Motto «Orgeltheater» freuen. Rudolf Meyer wird nebst Originalwerken Bearbeitungen von Chopin, Borodin, Donizetti und Bachs Capriccio über die Abreise des geliebten Bruders spielen.

In Zusammenarbeit mit der reformierten Kirchgemeinde Stäfa.

Eintritt frei – Kollekte