Lesegesellschaft
Stäfa

Max Frisch «Homo Faber»

Fr | 30. September 2016

Gemeindesaal Obstgarten, Stäfa | 19.30 Uhr
Bühnenfassung von Ulrich Woelk

Theater Kanton Zürich

Walter Faber ist ein im Auftrag der UNESCO arbeitender Ingenieur. Seine Weltsicht ist von Nüchternheit und Glauben an den technischen Fortschritt geprägt. Umso irritierender sind für ihn die Ereignisse einer Reise, die ihn zunächst von New York nach Mittelamerika führt.

Nach New York zurückgekehrt, trennt sich Faber von seiner Freundin und bricht zu einer Schiffsreise nach Europa auf. An Bord lernt er eine junge Frau kennen, in die er sich schon bald verliebt. Dass Sabeth rund 30 Jahre jünger ist als er, hält Faber nicht davon ab, sie in Paris wiederzutreffen und ihr seine Hilfe anzubieten. Ihr Ziel ist Athen. Bei der Autoreise durch Südeuropa kommen sich die beiden immer näher. Doch als Sabeth am Strand von einer giftigen Schlange gebissen wird, nimmt die Tragödie ihren Lauf.

Frischs 1957 erschienener Roman, mittlerweile ein Klassiker der Weltliteratur, führt die für jene Zeit typische technisch-kalte Weltsicht an ihre Grenzen. Unterlegt sind Motive der griechischen Ödipus–Tragödie.

Homo Faber – Einzelprogramm zur Ansicht (pdf)

Ticket kaufen

Mitgliederrabatt nur bei Ticket-Kauf
an der Abendkasse erhältlich.