Lesegesellschaft
Stäfa

Kultur ins Haus geliefert: Ein Vorgeschmack auf das Konzert von «Ils Fränzlis da Tschlin»

Am 25. Oktober werden «Ils Fränzlis da Tschlin» im Programm Lesegesellschaft in der reformierten Kirche Hombrechtikon auftreten. Die Volksmusikgruppe, welche 2019 den Schweizer Musikpreis erhalten hat, nimmt in ihrem Repertoire Bezug auf den blinden Geiger Fränzli Waser, der im Engadin im 19. Jahrhundert einen besonderen Stil von «Ländlermusik» mit Streichern und Bläsern pflegte.

Die kurze Filmdokumentation erlaubt einen Blick hinter die Kulissen in die Probearbeit der Gruppe. Da gibt es keine Partitur und keinen Dirigenten, jedoch viele spontane musikalische Einfälle, welche die Stegreifmusik diese Engadiner Musikerfamilie so lebendig halten.

Die Volksmusik der Schweiz hatte in ihrer instrumentalen Besetzung schon immer regionale Ausprägungen. So fand man z.B. die Klarinette in der Innerschweiz und im Kanton Graubünden und die reine Schwyzerörgeli-Besetzung im Kanton Bern. Einzig die Appenzeller Streichmusik ist mit Hackbrett und Geigen besetzt und bezieht sich wie «Ils Fränzlis» direkt auf Quellen aus dem 19. Jahrhundert.

Matthias Ziegler
Programmleiter Musik und Theater